Unsere Neuigkeiten
Anfrage

Es werden personenbezogene Daten ermittelt und für die in der Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke verwendet.

top

Weiterbildung Pflege bei Demenz (WB nach § 64 und 104 GuKG)

Mit 120.000 Demenzkranken – von denen i. Ü. 80% im häuslichen Umfeld gepflegt, betreut und versorgt werden – gibt es in Österreich nach wie vor ein weites Feld zu bearbeiten.

Die Tatsache, dass Demenz in der Grundausbildungen der allgemeinen Pflege nach wie vor ein Stiefkind zu sein scheint, die unterschiedlichen Ideologien, mit denen die professionelle Betreuung Dementer beladen ist, und nicht zuletzt die Sparmaßnahmen auf dem Rücken dieser Menschen (und jener die sie pflegen) machen die Sache nicht leichter.

Handeln tut not, denn von „Hättat-ma-dann-tätat-ma“ ist noch nichts anders geworden. Gemeinsam mit unserem Partner Geronto.at bieten wir Organisationen, die von diesem Problem betroffen sind, eine interne Weiterbildung (nach § 64 und § 105 GuKG) „Pflege bei Demenz“ an. Und sehr gerne mit extramuralen Schwerpunkt! (Lehrplan Pflege bei Demenz)

Wir belassen es aber nicht nur beim Angebot bei dieser Weiterbildung allein, sondern bieten Ihnen auch an, sämtliche Ihrer MitarbeiterInnen – entsprechend deren jeweiligen Aufgaben und Qualifikationen – in den wichtigsten Angelegenheiten der gerontopsychiatrischen Pflege und Betreuung zu schulen. (siehe weiter unten: Basisschulungen Pflege bei Demenz)

Und: Wir bieten an, Sie auch in allen, für die Implementierung einer qualitativ hochwertigen gerontopsychiatrischen Pflege, wichtigen Prozesse der Organisationsentwicklung beratend zu unterstützen.

Kontaktieren Sie uns unter bildung@igsl.at oder unseren Partner www.geronto.at

 

Lehrplan der Weiterbildung Pflege bei Demenz

Ziel der Weiterbildung

Die Teilnehmenden sollen umfassende Kompetenzen in der Pflege und Betreuung von dementen Menschen erwerben und in ihrer täglichen Arbeit selbständig und eigenverantwortlich anwenden können.

Zielgruppe sind Pflege- und Sozialbetreuungsberufe, insb. DGKP, DSB, PflegefachassistentInnen sowie FachsozialbetreuerInnen.

Die Weiterbildung ist nach den §§ 64 und 104 GuKG anerkannt.

Inhalte

Modul 1 (16 UE):       Einführung in den Lehrgang >> Alter, Demenz und Demographie >> Der eigene Anteil >> Das Biopsychosoziale Paradigma und die Bedeutung der Biographie im Alter

Modul 2 (16 UE):       Die Demenz und ihre Formen >> Psychopathologie und Pathogenese >> Diagnostik und Differenzialdiagnose >> Verläufe und Komplikationen >> Konservative Behandlung und deren Grenzen

Modul 3 (16 UE):       Psychodynamik der Demenz >> Regressive und aggressive Verhaltensmuster >> Malnutrition >> Tag-Nacht-Umkehr >> Weglaufen und Herumwandern >> Pathologisches Schreien

Modul 4 (16 UE):       Kommunikation, 1.Teil: Kommunikation mit Dementen (verbal/ nonverbal, sozial/ territorial) >> Milieusprache >> Biographische Fragetechniken >> Supportive Gesprächsführung

Modul 5 (16 UE):       Spezifische Pflege von dementen Menschen, 1. Teil: >> Pflegediagnostik, Pflegeplanung, Pflege-Evaluierung, >> Pflegerische Risiken Dementer und ihre Minimierung

Modul 6 (16 UE):       Aktivierende Betreuung von Dementen, 1. Teil: >> Funktionelles, kognitives und soziales Training >> Umgebungs- und Tagesstruktur >> Orientierungs- und Desorientiertenleitsysteme

Modul 7 (16 UE):       Kommunikation, 2. Teil: Grundlagen der Validation >> Kommunikation im interdisziplinären Team >> Aufklärung und Einbeziehung von Angehörigen und Nachbarn in die Betreuung

Modul 8 (16 UE):       Spezifische Pflege von dementen Menschen, 2. Teil: >> Pflegekonzepte und Pflegemodelle (Böhm, Feil, Kitwood et al), >> Pflegestandards und ihre Grenzen, >> Die Handlungsleitlinie Demenz

Modul 9 (16 UE):       Aktivierende Betreuung von Dementen, 2. Teil:  >> Beschäftigung vs. Arbeit >> Konzepte und Modelle der Beschäftigung >> Soziale Integration von dementen Menschen

Modul 10 (16 UE):     Qualitätsmanagement in der Pflege Dementer >> Die Pflegevisite bei dementen Klienten >> „Gut sein – besser werden – drüber reden“: Öffentlichkeitsarbeit in der Dementenpflege

Gesamtdauer und Frequenz

Insgesamt 160 Stunden theoretischer Unterricht. Zu diesem sind 40 Stunden Praktikum in einer Einrichtung mit Demenz-Schwerpunkt hinzuzurechnen.

Die einzelnen Module sind auf die Dauer von 16 Unterrichtseinheiten (= 2 Arbeitstage) konzipiert und werden in einem Abstand von jeweils vier Wochen abgehalten.

Abschluss

Die Weiterbildung schliesst, entsprechend der gesetzlichen Auflagen, mit einer Prüfung (= Präsentation der schriftlichen Arbeit und einem damit verbundenen kollegialen Fachgespräch) sowie einem entsprechenden Weiterbildungszertifikat ab.

Das Zertifikat berechtigt die AbsolventInnen zur Führung der beruflichen Zusatzbezeichnung „Fachkraft für Pflege bei Demenz“.

 

 

Basisschulung Pflege bei Demenz

Bei umfassenden Innovationen wie etwa der Implementierung von spezieller Pflege von Menschen mit Demenz genügt es nicht alleine, nur ein paar SpezialistInnen auszubilden. Diese Bildungsmaßnahmen müssen, um nachhaltig zu gelingen, auch mit Maßnahmen der Organisations- und der Personalentwicklung verbunden sein. Eine wesentlich davon ist die möglichste breite Schulung aller, davon betroffenen MitarbeiterInnen.

Ziel

Alle MitarbeiterInnen der Organisation, gleich welche Profession oder Funktion sie ausüben, erhalten eine grundlegende Einschulung zu den wichtigsten Punkte der Behandlung, Pflege und Betreuung dementer Menschen und können in weiterer Folge eine entsprechend positive Haltung zu den damit verbundenen Themen einnehmen

Zielgruppe sind mind. 70% aller MitarbeiterInnen der Organisation, unabhängig ihrer Profession oder Funktion.

Inhalte

  • Modul 1: Einführungsworkshop (4 UE)
  • Modul 2: Grundlagen der Kommunikation (4 UE)
  • Modul 3: Kommunikation mit dementen Menschen (4 UE)
  • Modul 4: Dementielle Erkrankungen und Verhaltensweisen (8 UE)
  • Modul 5a: Spezifische Pflege von Menschen mit Demenz (12 UE)
  • Modul 5b: Spezifische Betreuung von Menschen mit Demenz (12 UE)

Die Module 1 – 3 richten sich an alle MitarbeiterInnen mit direkten Kontakt zu BewohnerInnen/ KlientInnen/ PatientInnen und deren Zu- und Angehörigen, das Modul 4 an alle MitarbeiterInnen in der Pflege und Betreuung, sowie an TherapeutInnen und MedizinerInnen, das Modul 5a an die Pflege- und Modul 5b an die Sozialbetreuungsberufe.

Aus Gründen der Kosteneffizienz werden die Module der Schulung nur „Indoor“ abgehalten. Das Modul 1 wird als Großgruppenveranstaltung für bis zu 120 Teilnehmende abgehalten, alle anderen Module sind mit 16 Teilnehmenden limitiert. Wir helfen Ihnen darüber hinaus gerne bei der Administration der Teilnehmenden und Terminisierung der Module.

Wir empfehlen zu dem den Einsatz einer Demenzexpertin pro Station oder Arbeitsbereich (siehe Weiterbildung) sowie den gezielten Einsatz von Intervision durch unsere ExpertInnen in den ersten drei Monaten nach der Schulung.

 


Partner und Partnerinnen

  • igsl de